Bücherei soll barrierefrei werden

Auf Initiative unserer Ratsfrau Mechtild Wallraff-Kaiser hin stellten wir für die Ratssitzung vom 14. April 2016 einen Antrag, dass

1. das Gebäude der Bücherei Alfter, Hertersplatz 14, mit einem Personenaufzug ausgestattet wird und

2. die energetische Sanierung des Gebäudes fortgesetzt wird.

Die Umsetzung der Maßnahme soll allerdings erst erfolgen, wenn zusätzliche Informationen zur Verfügung stehen. Daher wurde die Verwaltung beauftragt zeitnah die Umsetzbarkeit des Antrages zu prüfen, die notwendigen Einzelmaßnahmen samt Investitionskosten zu ermitteln, aufzulisten und über das Ergebnis in der Ratssitzung am 30. Juni 2016 zu berichten.

Mit einem Bestand von ca. 22.000 Medieneinheiten verzeichnet die Bücherei Alfter eine durchschnittliche Jahresausleihe von ca. 70.000 Medieneinheiten bei über 50.000 jährlichen Besuchern und durchschnittlich über 200 Veranstaltungen und Aktionen im Jahr. Daher ist es umso wichtiger, dass die Bücherei in einen barrierefreien Zustand gebracht wird. Zum Betreten der Bücherei sind hohe Stufen zu überwinden und ein großer Teil der Bücherei liegt im ersten Stock.

Der Gedanke der Inklusion gebietet es, allen Bürgern der Gemeinde hier Teilhabe zu ermöglichen und Zugang zu verschaffen. Auch für ältere Bürger und Frauen mit Kinderwagen ist die Hälfte des Medienbestandes, die im ersten Stock untergebracht ist, nur schwer zu erreichen. Barrierefreiheit ist eine dringende Voraussetzung dafür, dass die Bücherei öffentlich gefördert werden kann.

Von Seiten der Verwaltung wurde der Prüfauftrag unterstützt. Zu unserem Erstaunen taten sich die übrigen Fraktionen schwer, diesen Antrag zu unterstützen. Nach Diskussion wurde dann doch beschlossen, dass die Verwaltung die Fakten zusammenstellen möge. Unseren Antrag können Sie hier lesen und hier geht es zu einem Zeitungsartikel des General Anzeigers vom 23./24. April 2016

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld