Kreistag entlastet Kommunen erneut

Durch den Nachtragshaushalt sieht die GRÜNE Fraktion im Kreis ihre Versprechen erfüllt, die Kommunen entlastet und die Koalition gestärkt. Für die Gemeinde Alfter bedeutet das ein Plus von rund 800.000 Euro in der Kasse.

„Wir setzen unsere Politik der maximalen Entlastung der Kommunen wie versprochen fort.“, sagt Fraktionsvorsitzender Ingo Steiner. „Das ist seit Jahren gemeinsame Linie in der Koalition, hat bei der kommunalen Energiepolitik und der Sparkassenfusion dem Kreis schon auf lange Zeit Entlastung gesichert und könnte durch weitere Senkung der Umlage weitergeführt werden, wenn Zuschüsse von oben vollständig weitergegeben würden und der Bund seine Verpflichtungen, z.B. beim Alters-Wohngeld endlich übernehmen würde.“

Alexandra Gauß, stellvertretende Vorsitzende, erläutert: „GRÜNE Handschrift im Kreis ist es eben auch, politische Zukunftsprojekte nicht blind den Sparzielen zu opfern. So sind Verbesserungen im Angebot des ÖPNV genauso wie viele Sozialprojekte erkämpft worden. Zusammen mit dem neunen Sozialdezernenten Dieter Schmitz, den Wohlfahrtsorganisationen und den Kommunen wollen wir die strategische Sozialraumplanung jetzt nutzen, um Angebote gezielt dort zu verbessern, wo Bedarf besteht.“

„Durch die gute Finanzpolitik ist der Kreis für die kommenden Herausforderungen hervorragend aufgestellt. Das wurde uns auch erneut durch die Organisationsuntersuchung bestätigt. In den kommenden Haushaltberatungen wollen wir auf diesem Kurs noch besser werden, sofern Land und Bund uns nicht weitere Steine in den Weg legen“, schließt Wilhelm Windhuis, finanzpolitischer Sprecher.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld