Wir Grünen in Alfter wollen endlich Fahrradstraßen in unseren Ortschaften. Ende Februar brachten wir deshalb einen Antrag zur Einrichtung mehrerer Fahrradstraßen in den Ausschuss für Umwelt, Klima, Mobilität, Wirtschaft und Digitalisierung ein. Das Ziel: Hauptverbindungen des Radverkehrs innerhalb unserer Ortschaften durch alternative Routenführungen über Fahrradstraßen sicherer und attraktiver zu machen. 

Was sind eigentlich Fahrradstraßen?

Eine Fahrradstraße unterscheidet sich baulich nicht von einer anderen Straße. Fahrradstraßen sind zwar grundsätzlich dem Radverkehr vorbehalten, werden jedoch in aller Regel durch Zusatzzeichen für ander Fahrzeuge geöffnet. Vorfahrtsregeln und Rechtsfahrgebot gelten auf Fahrradstraßen wie auf anderen Straßen. Es gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Zudem ist es erlaubt, dass Radfahrerinnen und Radfahrer nebeneinander fahren. Der Radverkehr darf weder behindert noch gefährdet werden. Das Parken in der für andere Verkehre freigegebenen Fahrradstraße ist grundsätzlich gestattet. Einschränkungen werden wie auf anderen Straßen durch Verkehrsschilder ausgewiesen. 

Fahrradstraßen schaffen Vorteile für Radfahrende gegenüber dem Kfz-Verkehr und führen so zu mehr Sicherheit für Radfahrerinnen und Radfahrern. Fahrradstraßen können Verbindungen des Radverkehrs im Straßennetz sichtbar machen und deren Qualität und Attraktivität erhöhen sowie den Radverkehr bündeln und lenken, z.B. unter Berücksichtigung eines beschilderten Radroutennetzes eine Alternative zu viel befahrenen Hauptverkehrsstraßen sein und als innerörtliche Fortführung einer Radschnellverbindung oder Radpendlerroute dienen.

Hierzu haben wir als Bündnis 90 / Die Grünen zwei Schwerpunkte gewählt:

Schwerpunkt 1: Alfter Ort

In Alfter Ort wird seit Jahren keine sichere Verkehrsführung für Radfahrerinnen und Radfahrern in der Kronenstraße und Pelzstraße gefunden. Daher schlagen die Grünen vor, entsprechende Abschnitte parallel verlaufender Straßen wie Knipsgasse, Mirbachstraße, Lukasgasse, Holzgasse und Möthengasse als Fahrradstraßen auszuweisen. Mit Hilfe dieser Fahrradstraßen können Radfahrende die verkehrsreichen Straßen sicher und komfortabel umfahren. Als weitere Fahrradstraße wird der Landgraben ab Am Bähnchen (Radpendlerroute) bis zum Kreisverkehr an der Mirbachstraße vorgeschlagen. Als Fahrradstraße markiert, ist er eine sichere Verbindung aus dem Ortskern zur geplanten Radpendlerroute und zum Haltepunkt der Stadtbahn. 

Unsere Pläne für Alfter – Ort (Quelle: OpenStreetMap: openstreetmap.org/copyright)
Unsere Pläne für Oedekoven (Quelle: OpenStreetMap: openstreetmap.org/copyright)

Schwerpunkt 2: Witterschlick

Auch im Bereich Witterschlick findet sich seit Jahren keine Lösung für sicheres Radfahren auf der Hauptstraße. Nach unserer Auffassung kann der Kirchweg, die Nettekovener Straße oder alternativ die Ramelshovener Straße als Fahrradstraße ausgeschildert werden, damit Radfahrende die Hauptstraße sicher umfahren können. Der Kirchweg ermöglicht zudem das Umfahren der problematischen Kreuzung der Hauptstraße mit der B56 und dem Ahrweg.

Unsere Pläne für Witterschlick (Quelle: OpenStreetMap: openstreetmap.org/copyright)

In unserem Antrag werden weiterhin Fahrradstraßen in den Hanglagen von Alfter Ort sowie in den Mittelgemeinden und in Volmershoven gefordert. „Die Gemeinde muss dringend zusätzliche Anstrengungen unternehmen, um ihren Bürgern einen sicheren und zügigen Radverkehr zu ermöglichen. Dies ist im Interesse aller Verkehrsteilnehmer.“, sagt Michael Schroerlücke.

Unsere Pläne für Volmershoven (Quelle: OpenStreetMap: openstreetmap.org/copyright)

Wir hoffen, dass es zu einer guten Lösung mit sinnvoll vernetzten Straßenzügen kommt, die es den Radfahrer*innen und Radpendlern ermöglicht zügig und sicher durch die Gemeinde zu kommen.

Standpunkt und Aktivitäten im Bereich Mobilität / Radverkehr 

Bündnis 90/Die Grünen wollen den Radverkehr in der Gemeinde fördern und haben schon vor etwa 20 Jahren als erste Partei im Alfter Rat ein Radverkehrskonzept und begleitende Maßnahmen für die Gemeinde entwickelt. Bereits durchgesetzt haben wir bessere Abstellanlagen für Fahrräder an die Mobilstationen der S23 und Stadtbahnlinie 18. Weitere Abstellmöglichkeiten an zentralen Punkten der Gemeinde müssen folgen. Aktuell fordern wir die Einrichtung und Ausschilderung von alternativen Routen, die ein gefahrloses und komfortableres Fahren für Radfahrende in der Gemeinde Alfter ermöglichen. Dazu ist die Einrichtung von innerörtlichen Fahrradstraßen zur Umfahrung von dicht befahrenen und für Radfahrer gefährlichen innerörtlichen Straßen unverzichtbar. Überregional fordern wir gemeinsam mit den Rheinbacher Grünen einen Radweg entlang der L 113 zwischen Volmershoven und Flerzheim. Darüber hinaus setzen wir uns für die zügige Umsetzung aller Radpendlerrouten ein.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

vierzehn − 14 =