Umbaumaßnahme Am Herrenwingert – Faktenlage

Die UWG Alfter hat durch einen Aushang mit einigen zumindest fragwürdige Aussagen rund um die Umbaumaßnahme am Herrenwingert in Alfter-Ort für Unruhe gesorgt. Aus diesem Grund wollen wir den problematischen Aussagen die aktuelle Faktenlage entgegenhalten.

Aussage Nr. 1:
119 Parkplätze sollen ersatzlos entfallen.

FALSCH! 
Richtig ist, dass die derzeit oberirdischen Parkplätze größtenteils entfallen. Dafür wird es eine Tiefgarage geben, welche im Rahmen eines Neubaus unter dem geplanten Gebäude für den Vollsortimenter entstehen wird. Diese Planung begann bereits vor 7 Jahren. Informationen rund um die Planungen befinden sich im Ratsinformationssystem der Gemeinde Alfter und gebündelt auf unserer Webseite. Folgen Sie den Links:

Berichte rund um den Herrenwingert  

Herrenwingert im Ratsinformationssystem

Aussage Nr. 2:
Die neue Tiefgarage wird deutlich weniger Parkplätze als der bisherige Parkplatz bieten und kostenpflichtig sein.

FALSCH!
Richtig ist, dass in den Entwurfsplanungen der Tiefgarage (hier einzusehen) 101 Stellplätzen in der Tiefgarage vorgesehen sind. Zusätzlich sind oberirdisch im sogenannten Lindenhain weitere Parkplätze geplant. Davon, dass die Parkplätze kostenpflichtig sein sollen, ist bisher nicht die Rede.

Das bedeutet, dass sich nach Abschluss aller Arbeiten genügend Parkmöglichkeiten für PKW ergeben. Zusätzlich dazu wird es ein Mobilitäts-Hub geben, mit Platzangeboten für Bike Sharing und E-Bikes.

Aussage Nr. 3:
Das Kaufverhalten wird sich drastisch ändern; Edeka wird schließen, und für die Anwohner geht Lebensqualität verloren.

Die Planungen sehen ausdrücklich ein neues, mit mehr Verkaufsfläche versehenes Gebäude für einen Vollsortimenter vor. Zudem soll mit der Planung rund um eine grüne Mitte, die Lebensqualität der Anwohnerinnen und Anwohner, sowie der Schulkinder in Alfter-Ort mittelfristig deutlich verbessert werden. Weniger Gefahr durch Verkehr, weniger Autolärm und eine steigende Luftqualität vor Ort sind eher als Ergebnis zu erwarten.

Der örtlich ansässige Einzelhandel ist ebenfalls seit über 4 Jahren in die Planung involviert. Bisher gibt es nach unserem Kenntnisstand keine Bemühungen zur Abwanderung von Gastronomie und Einzelhandel.

Im Gegenteil: Mit dem Umzug des Blumenladens „La Fleur“ in die Räume der „Backmanufaktur“ hat sich sogar das Angebot im ehemaligen Nelles-Café vergrößert und die Blumenhändlerin selbst ihr Angebot erweitern können.

Was lernen wir aus diesem Vorgang?

Die UWG bedient sich populistischer Fehlinformationen und verschweigt die tatsächlichen Fakten.

Wir raten dazu, bedienen Sie sich der Informationen auf der Homepage der Gemeinde Alfter . Natürlich können Sie auch weiterhin gerne bei uns auf der Homepage nachschauen.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

5 + 18 =