Beitrag zur Artenvielfalt: Die Streuobstwiese

Seit dem Frühjahr 2019 bewirtschaften wir eine Streuobstwiese am Mittelpfad auf der Oedekovener Heide. Neben viel Arbeit gab es in diesem Jahr wieder eine tolle Apfelernte. Bei den Kirschen war die Ernte dagegen gering, teilweise haben sich die Vögel schneller bedient 😀 – so wünschen wir es uns ja.

Wir haben die geernteten Äpfel inzwischen zum Mosten gegeben, und es wurden 400 Liter Apfelsaft, ein Rekord. Wer mag, der kann sich bei Stefan Möller (stefan-moeller@gruene-alfter.de) melden: Stefan gibt die 80 Fünf-Liter-Kartons zum Selbstkostenpreis von € 7,50/Karton ab.

Ende September konnten wir mit Hilfe von Streuobstwiesenwart Christian Schäfer auf unserer Wiese auch zwei Ansitze für Greifvögel errichten. Ansitze erleichtern den Vögeln die Jagd, insbesondere auf Kleinsäugetiere. Sie können so die Wühlmauspopulation in Schach halten und auch die Obstbäume schonen.

Die Arbeit für die Streuobstwiese ist ökologisch sehr wertvoll, macht viel Freude und ergibt eine reiche Ernte. Dazu benötigen wir stets helfende Hände. Wer uns unterstützen möchte, wende sich bitte an Sabina Glasmacher (sabina-glasmacher@gruene-alfter.de).

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

sechzehn − 3 =