Neukonzeption Hardtberg – Alfter wird wie beschlossen zum Fahrplanwechsel 12/2015 umgesetzt

Verkehrsunternehmen und Verwaltungen einigten sich in letzter Minute

Bonn/Rhein-Sieg-Kreis. Die Neukonzeption des Busnetzes im Raum Hardtberg /Alfter wird nun doch wie beschlossen vollständig zum Fahrplanwechsel im Dezember 2015 umgesetzt. Der Ausschuss für Planung, Verkehr und Denkmalschutz der Stadt Bonn hat gestern dem zwischen der Stadt Bonn und dem Rhein-Sieg Kreis ausgehandelten Kompromiss zugestimmt.

Vorausgegangen waren monatelange mühsame Verhandlungen vor allem zwischen den Verkehrsunternehmen…..Die Koalitionen im Stadtrat und im Kreistag begrüßten einhellig, dass nun doch ein Kompromiss gefunden wurde. Die beiden Planungsausschussvorsitzenden Rolf Beu (GRÜNE Bonn) und Ingo Steiner (GRÜNE Rhein-Sieg) kennen keine vergleichbare Entscheidung in der Region, bei der sich die Politik so stark für einen Kompromiss zwischen zwei Verwaltungen eingesetzt hat wie in diesem Beispiel.
… „Für viele Bürgerinnen und Bürger wird das neue Buskonzept Verbesserungen bringen“, macht Oliver Krauß, der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion deutlich. Insbesondere die neuen Kleinbuslinien nach dem Vorbild des „Rheinbacher Stadthüpfers“ eröffnen neue Möglichkeiten. Durch die Umwandlung der bisherigen TaxiBus-Linie 680 und des Alfterer Anruf-Sammel-Taxis entstehen bessere Anbindungen der Alfterer Hang- und Höhenlagen in Richtung Duisdorf und Bornheim-Roisdorf. „Damit gibt es künftig ein regelmäßiges Angebot, das nicht vorbestellt werden muss“, erläutert Krauß.
Michael Schroerlücke, der Verkehrsexperte der Grünen im Alfterer Gemeinderat, zeigte sich ebenfalls zufrieden: „Endlich werden Forderungen umgesetzt, die wir schon vor vielen Jahren beantragt haben.“ Verbesserungsbedarf sieht Schroerlücke nun noch vordringlich im Bereich Witterschlick/Volmershoven/Heidgen. “Außerdem werden die Anschlüsse an die Vorgebirgsbahn (Linien 18/68) sowie an die Regionalbahnen am Bahnhof Roisdorf verbessert. Auch die Hanglagen in Alfter und den Mittelgemeinden sind dann gut an die Schiene angebunden.
… „Das neue Buskonzept ist in Alfter ein tolles Beispiel dafür, wie Bürger frühzeitig eingebunden werden können“, so Krauß und Schroerlücke. Beide hatten gemeinsam mit dem engagierten Bürger Wolfgang Görlitz zwei gut besuchte Informationsveranstaltungen zu den Plänen durchgeführt. Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung seien weitgehend berücksichtigt worden.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

4 × zwei =

Verwandte Artikel